Wie man rea wird – Nested Bean

Trennungsangst kann schwierig sein, mit Ihrem Baby zurechtzukommen – obwohl Sie vielleicht wissen, dass es für es am besten ist, unabhängig zu werden, macht es nie Spaß, zu hören, wie sich Ihr Kleines aufregt! Eines der besten Dinge, die Sie tun können, ist, proaktiv gegen Trennungsangst vorzugehen und die Phasen zu kennen, bevor sie tatsächlich beginnen.

Hier erfahren Sie, welche Phasen Trennungsangst ausmachen, wie Sie die Anzeichen bei Ihrem Baby erkennen und wie Sie jede Phase so bewältigen können, wie sie sich zeigt, damit Sie und Ihr Baby diesen normalen Teil der Entwicklung ohne zu viele Tränen durchstehen können – und mit vielen Wiedersehens-Kuscheln!

In diesem Artikel

Die drei wichtigsten Phasen der Trennungsangst

Wie erkennt man Trennungsangst

Schlüsselstadien der Trennungsangst

Häufige Fragen

Das könnte dir auch gefallen

Die drei Hauptstadien der Trennungsangst – wann treten sie auf?

Trennungsangst bei Babys und Kindern ist die Unsicherheit, die entsteht, wenn Sie sich fühlen, als ob Sie ohne den Trost Ihrer Bezugsperson – normalerweise Mama oder Papa – sind. Trennungsangst ist ein normales Stadium, das man in mehreren Altersstufen durchmachen muss, und man muss sich keine Sorgen machen, aber das bedeutet nicht, dass es immer einfach ist, damit umzugehen!

Typischerweise gibt es drei Phasen, die die Trennungsangstreaktion eines Babys auf eine Situation wie Sie ausmachen, um zur Arbeit zu gehen: Protest, Verzweiflung und Distanz. Zum Beispiel wird ein Kleinkind Sie wahrscheinlich bitten, zurückzukommen, wenn Sie gehen, erscheint hoffnungslos und verzweifelt, wenn Sie gerade gegangen sind, und wird sich schließlich scheinbar erholen (obwohl dauerhafte Schäden angerichtet werden können, wenn die Trennung für einen längeren Zeitraum dauert).

Allerdings äußern sich diese Stadien je nach Alter Ihres Kindes etwas unterschiedlich – in der Regel werden sie dabei lauter und tränenreicher, je unabhängiger und bewusster sie sich ihrer Umgebung werden!

Baby in Zen-Sack-Premiere

Woran erkennt man Trennungsangst – zu jedem Zeitpunkt?

Es gibt einige typische Arten, wie sich die Trennungsangst eines Babys oder Kindes manifestieren kann, und die meisten sind ziemlich leicht zu erkennen, sobald Sie sie bemerken:

Erhöhte Anhaftung – Es ist sicherlich schmeichelhaft, wenn Ihr Kleines nicht von Ihrer Seite weichen will, es kann aber auch ein Zeichen dafür sein, dass es darauf bedacht ist, dass Sie es verlassen – auch nur für kurze Zeit.

Weinen, wenn du den Raum verlässt – Dies kann vor dem Schlafengehen besonders frustrierend sein, wenn Sie nur möchten, dass Ihr Baby (und Sie) etwas schlafen können, sowie beunruhigend und schuldbewusst für die Eltern.

Widerstand, ins Bett gelegt zu werden – Babys kämpfen in vielen Fällen aus anderen Gründen gegen den Schlaf – Reizüberflutung, Zahnen, sogar Übermüdung – aber Trennungsangst kann auch die Ursache dafür sein, dass ein Baby sich vor dem Schlafengehen nicht niederlassen möchte.

Erhöhtes nächtliches Aufwachen und Weinen – Diese treten in der Regel auf, weil Ihr Baby an einigen Stellen in der Nacht aufwacht und plötzlich das Bewusstsein hat, dass Sie nicht da sind – und dass es Sie sofort zurückhaben will!

Fremde Angst – Ihr Baby ist erst seit ein paar Monaten auf der Welt und hat wahrscheinlich nur Zeit mit Ihnen und ein paar ausgewählten anderen verbracht, daher ist es verständlich, dass es gewöhnungsbedürftig sein kann, neue Gesichter zu sehen!

Die wichtigsten Phasen der Trennungsangst – und wie man sich vorbereitet

Obwohl Trennungsangst in jedem Alter nach etwa 3 Monaten auftreten kann, gibt es einige bestimmte Altersgruppen, in denen verschiedene Entwicklungsfaktoren zu Situationen führen, in denen sich Trennungsangst eher zeigt.

Trennungsangst nach 3-7 Monaten

In diesem Alter kann Trennungsangst auftreten, da Babys dann die Objektpermanenz lernen. Dies ist ein Phänomen, das wir in diesem Alter entwickeln, in dem wir uns an Gegenstände erinnern, die nicht direkt vor uns liegen – und daher im Falle der Eltern sie vermissen können, wenn sie weg sind.

Auf diese frühe Phase können Sie sich auf verschiedene Weise vorbereiten:

  • Beginnen Sie mit einem Schlaftraining mit einer beliebigen Methode Ihrer Wahl, wenn Ihr Baby 4 Monate oder älter ist, damit Sie eine konsistente Schlafenszeit mit positiven Schlafassoziationen haben und Ihr Baby daran gewöhnen, dass Sie für kurze Zeit weg sind
  • Spielen Sie Peek a Boo, um ihren Sinn für die Beständigkeit von Objekten weiter zu stärken und ihnen zu helfen, zu verstehen, dass Sie immer wiederkommen, wenn Sie gehen (dieses Spiel hat den zusätzlichen Vorteil, dass es super süß ist!)
  • Verwenden Sie unsere sanft gewichtete Zen-Nachtwäsche entwickelt, um Ihre Berührung während des Nickerchens und des Nachtschlafs nachzuahmen, damit Ihr Baby lernt, sich selbst zu beruhigen, ohne dass Sie da sind
  • Gehen Sie schrittweise vor, wenn Sie Ihr Baby bei anderen Bezugspersonen zurücklassen, um negative Assoziationen zwischen Ihrem Verlassen und dem Ankommen zu vermeiden

So empfiehlt Baby-Expertin Carrie Bruno von The Mama Coach, in diesem Alter mit Trennungsangst umzugehen:

Stellen Sie sicher, dass Ihr Kind gefüttert und ausgeruht ist, bevor Sie versuchen zu gehen. Ein müdes und/oder hungriges Baby ist nicht in der Lage, sich an Veränderungen anzupassen oder auf das Ausscheiden der Mutter zu reagieren. Versuchen Sie, Ihre Abreise nach dem Essen, während des Mittagsschlafs oder direkt nach dem Mittagsschlaf zu planen.’ – Carrie Bruno für Jillian Harris

Trennungsangst mit 9-10 Monaten

Im Gegensatz zum Stadium im Alter von 3-7 Monaten kann sich eine robustere Trennungsangst im Alter von 9-10 Monaten entwickeln, da Ihr Baby ein größeres Zeitkonzept gewinnt. Während sie früher nicht unbedingt verstehen konnten, ob Sie für eine Sekunde oder eine Stunde gehen, kann ihr Wissen über ihren eigenen Tagesablauf jetzt dazu führen, dass sie wissen, wann es Zeit für Sie ist, zur Arbeit zu gehen oder sie zur Kinderbetreuung abzusetzen.

Sie können jetzt auch richtig zwischen Ihnen als Hauptbetreuer und anderen Erwachsenen unterscheiden. Während Sie wissen, dass sie sich um Ihr Baby kümmern können, weiß Ihr Baby nur, dass es eine unbekannte Person ist und nicht die genauso wie du!

Hier sind ein paar Tipps, die Sie befolgen können, um Ihr Baby zu beruhigen, wenn in diesem Alter Trennungsangst auftritt:

  • Halten Sie sich an eine kurze Abschiedsroutine, die Ihr Kleines beruhigt, aber nicht zu lange dauert, um Sie zu verlassen – und stellen Sie sicher, dass Sie jeden Tag zu ähnlichen Zeiten gehen und zurückkehren, um eine einheitliche Routine zu schaffen Dadurch fühlen sie sich ohne dich sicher.
  • Beginnen Sie mit dem Schlaftraining oder behalten Sie Ihre bestehende Schlaftrainingsmethode bei, auch wenn Ihr Baby mit dem Schlaf kämpft oder eine Regression durchmacht. Wir können nicht genug betonen, dass Beständigkeit der Schlüssel zu einem sicheren und glücklichen Baby ist, und ein konsequenter Schlafplan kann auch tagsüber Wunder für ihre Stimmung bewirken!
  • Schleichen Sie sich nicht einfach weg, ohne sich zu verabschieden, denn dies nimmt Ihrem Baby das Gefühl der Sicherheit und verstärkt die Vorstellung, dass Sie sich einfach aus der Luft heben können – kein beruhigender Gedanke!
  • Probieren Sie unsere Zen Sleepwear aus, wenn Sie Ihr Baby zu Bett bringen oder mit jemand anderem zu Hause lassen – da sie sanft belastet sind, kann Ihr Baby Ihre beruhigende Berührung spüren, auch wenn Sie nicht direkt bei ihm sind.

Hier sind einige Ratschläge von Alicia Betz, die den Zen Sack verwendet um ihr Baby zum Einschlafen zu beruhigen:

„Was diesen Schlafsack wirklich von allen anderen unterscheidet, ist die Gewichtsfunktion. Nested Bean nennt dies den Kuscheleffekt – Babys werden durch Berührung auf natürliche Weise beruhigt und beruhigt, und das Gefühl, dass sanfter Druck diesen Effekt aktiviert.

Es ist im Grunde so, als ob Sie Ihre Hand auf dem Bauch oder Rücken Ihres Kindes halten, um es einschlafen zu lassen, aber viel einfacher.’ – Alicia Betz, Geschäftseingeweihter

Trennungsangst mit 12-18 Monaten

Wenn die Trennungsangst über ein Jahr anhält, liegt dies wahrscheinlich wieder an neuen psychologischen Entwicklungen Ihres Babys – in diesem Fall fühlt es sich unabhängiger als noch vor einigen Monaten und ist sich daher der Zeit der Trennung bewusster! Aufgrund dieses zusätzlichen Selbstvertrauens und Selbstbewusstseins werden sie möglicherweise auch mehr protestieren, wenn Sie gehen – und es ist nicht einfach, zur Arbeit zu gehen, während Ihr Kind an der Tür weint.

Glücklicherweise gibt es noch viele Dinge, die Sie tun können, um Trennungsangst zu lindern, selbst in dieser Phase der kindlichen Entwicklung, in der die Angstreaktionen intensiver sein können:

  • Überlappen Sie sich mit Ihrer Betreuerin, die ankommt, wenn Sie gehen, um Ihrem Kleinen zu erleichtern, Zeit mit jemand anderem zu verbringen, wenn er unter fremden Ängsten leidet.
  • Wechseln Sie, wenn möglich, mit Ihrem Partner ab, wer die Schlafenszeit mit Ihrem Partner erledigt, da dies Ihr Baby daran gewöhnen kann, Zeit ohne Sie zu verbringen – selbst wenn es nur mit seinem anderen Elternteil oder einer anderen Bezugsperson ist!
  • Versuchen Sie, während des Abschieds optimistisch zu bleiben. Wenn Sie sich verärgert sehen, wird dies nur bestärken, dass sie auch traurig sein sollten. Versuchen Sie also, Ihr trauriges Gesicht aufzuheben, auch wenn es schwierig ist, nachdem Sie Ihr Baby zu Hause gelassen haben!
  • Konstanz ist nach wie vor die wichtigste Komponente, um Ihr Kind ruhig zu halten. Sorgen Sie also für ein stabiles Fundament für Ihren Tagesablauf, auch wenn Ihr Baby aufregende neue Dinge wie Spieltermine oder Kindertagesstätten erlebt.
  • Bringen Sie ein wählerisches Kleinkind mit dem Zen-Sack ins Bett, um es an Ihre Berührung zu erinnern und ihm zu helfen, sich selbst zu beruhigen, ohne dass Sie im Zimmer sind.

Folgendes sagt die Erziehungsexpertin Dr. Laura Markham über die Hilfe für ängstliche Kleinkinder:

„Vielleicht brauchen Sie am Ende des Tages ein heißes Bad und eine Tasse Tee, aber Ihr Kleinkind hat Nachholbedarf. Natürlich ist er anspruchsvoll. Er ist gestresst und braucht deine ruhige, liebevolle Präsenz, um sich zu entspannen und zu entspannen. Machen Sie das einfachste Abendessen, halten Sie die Dinge ruhig, vermeiden Sie Machtkämpfe und suchen Sie nach Möglichkeiten, sich zu verbinden. Stellen Sie sicher, dass er viele Gelegenheiten zum Lachen bekommt, um diese Spannungen abzubauen. Und lassen Sie vor dem Schlafengehen mehr Zeit zum Kuscheln.’ – Dr. Laura Markham, Aha! Erziehung

Trennungsangst ist im Kern ein Zeichen für die unerschütterliche Bindung, die Sie und Ihr Baby teilen. Obwohl es nicht immer einfach zu handhaben ist, ist es nur vorübergehend, und Ihr Baby wird irgendwann lernen, dass Sie, egal wohin Sie gehen, immer zu ihm zurückkehren werden.

Häufige Fragen zu den Phasen der Trennungsangst bei Babys

  • Sie können die Trennungsangstreaktion kleiner Kinder auf Situationen wie das Verlassen des Zimmers oder das Gehen zur Arbeit in drei Phasen einteilen: Protest (wollt, dass Sie bleiben), Verzweiflung (weinen und sich zurückziehen) und Distanz (zusammenhalten, bis Sie zurückkommen). ). Während kurze Trennungen gesund sind und eine zukünftige Entwicklung einer Trennungsangststörung verhindern können, können längere oder unvorhersehbarere Trennungen das psychische Wohlbefinden Ihres Kindes beeinträchtigen.

  • Dies ist bei jedem Baby anders und passt nicht genau zu einem bestimmten Alter! Trennungsangst entwickelt sich aus einer Vielzahl verschiedener Gründe, und da sich keine zwei Babys genau gleich schnell entwickeln, können Sie nicht erwarten, dass diese Ursachen bei jedem Säugling genau aufeinander abgestimmt sind. Faktoren wie das Zusammenschlafen und die Zeit, die Ihr Partner oder eine andere Bezugsperson mit Ihrem Kind verbringt, können auch dazu führen, dass die Trennungsangst zu unterschiedlichen Zeiten in den Vordergrund tritt. Während die meisten Eltern feststellen, dass sich die Trennungsangst im Alter von 12 bis 18 Monaten aufgrund von Änderungen des Lebensstils verschlechtert, z. Dies ist jedoch keine strikte Regel, und andere Perioden können für Sie schwieriger sein – denken Sie in der Zwischenzeit daran, dass alles vorübergehend ist!

  • Kurze Phasen der Trennungsangst im Alter von 3-7 Monaten, 9-10 Monaten und 12-18 Monaten dauern in der Regel einige Wochen, bevor sich das Baby wieder beruhigt – während die meisten Babys aus dieser Phase herauswachsen, können einige Trennungsangst entwickeln. Wenn dies bei Ihrem Baby der Fall ist, möchten Sie möglicherweise einen Kinderarzt um weitere Ratschläge bitten, damit es nicht bis in die Vorschuljahre andauert.

  • Trennungsangst ist bis zum Alter von etwa 3 Jahren völlig normal. Machen Sie sich also keine Sorgen, wenn Ihr Kleines über 18 Monate alt ist und immer noch die ganze Zeit bei Mama bleiben möchte! Darüber hinaus werden die meisten Kinder daraus herauswachsen, insbesondere weil sie sich daran gewöhnen, mit anderen Bezugspersonen unterwegs zu sein, z.

creditSource link

ZIE JE GEDACHTEN

Leave a reply

Kostenlos123.de
Logo
Enable registration in settings - general
Compare items
  • Total (0)
Compare
0
Shopping cart