Dehydration bei Babys und Kindern

Eltern machen sich oft Sorgen, dass ihr Kind dehydriert ist. Aber wenn Ihr Kind schreit und wegläuft, während Sie versuchen, die Windel zu wechseln und den Arzt zu rufen, müssen Sie sich wahrscheinlich noch keine Sorgen um Dehydration machen! Die Urinausscheidung und das Aktivitätsniveau Ihres Kindes sind zwei der besten Indikatoren für den Flüssigkeitshaushalt.

Dehydration bei Kindern

In der Medizin bestimmen wir, ob ein Kind durch seine „Ins und Outs“ dehydriert ist. Ins und Outs (auch als „Input and Output“ oder „I’s and O’s“ bezeichnet) sind ein Maß für die Flüssigkeiten, die in den Körper gelangen und die Flüssigkeiten, die aus dem Körper austreten. Bei ansonsten gesunden Kindern wird Flüssigkeit hauptsächlich durch Essen und Trinken zugeführt. Flüssigkeiten, die aus dem Körper austreten, sind normalerweise Pipi, Kot und Schweiß.

Wir möchten im Allgemeinen, dass die Vor- und Nachteile gleich sind, damit der Körper den richtigen Flüssigkeitshaushalt hat. Dehydration tritt auf, wenn der Output den Input übersteigt. Mit anderen Worten, mehr Wasser verlässt den Körper, als in den Körper eindringt.

Ursachen von Dehydration bei Kindern

Die häufigsten Ursachen für Dehydration bei Kindern sind Flüssigkeitsverluste durch eines oder mehrere Körpersysteme:

  • Magen-Darm-Trakt – Dies ist Durchfall und/oder Erbrechen.
  • Haut – Dies kann ein Flüssigkeitsverlust durch Fieber, Verbrennungen, übermäßiges Schwitzen oder Blutungen sein.
  • Urin – Medizinische Probleme wie Diabetes oder einige Medikamente können dazu führen, dass ein Kind mehr als gewöhnlich uriniert.

Kinder sind aus mehreren Gründen einem höheren Risiko ausgesetzt, dehydriert zu werden als Erwachsene:

  • Erbrechen und Durchfall sind oft Symptome von Viruserkrankungen, und Kinder erkranken häufiger an Viruserkrankungen als Erwachsene. Denn sie werden zum ersten Mal mit allem konfrontiert und teilen oft Dinge mit anderen Kindern, die sie in den Mund genommen haben.
  • Kinder verlieren mehr Wasser über ihre Haut als Erwachsene, hauptsächlich weil sie ein höheres Verhältnis von Körperoberfläche (Haut) zu Body-Mass-Index (BMI) und einen höheren Grundumsatz haben.
  • Der Körper von Kindern besteht aus mehr Wasser als der Körper von Erwachsenen. Der Körper von Kindern besteht zu etwa 65-70% aus Wasser, während Erwachsene eher zu 60% aus Wasser bestehen.
  • Babys und Kleinkinder sind möglicherweise nicht in der Lage, ihren Durst gegenüber den Erwachsenen auszudrücken, die sich um sie kümmern.

Wir wissen also, dass Kinder ein höheres Risiko haben, dehydriert zu werden als Erwachsene. Aber nicht jede Dehydration ist gleich. Dehydration kann als leicht, mittelschwer oder schwer klassifiziert werden, je nachdem, wie hoch der Nettowasserverlust ist.

Symptome von Dehydration bei Kindern

Kinder mit leichter Dehydration können keine oder nur sehr subtile Symptome haben. Hier sind einige Dinge, auf die Sie achten sollten:

  • Häufigkeit und Farbe des Wasserlassens. Wenn Ihr Kind etwas weniger als sonst pinkelt oder der Urin etwas dunkler als normal ist, können dies Anzeichen einer leichten Dehydration sein. Urin sollte eine blassgelbe Farbe haben.
  • Leicht trockener Mund.
  • Erhöhter Durst.

Wenn die Dehydration von leicht zu mittelschwer und schwer fortschreitet, können Sie die folgenden Anzeichen und Symptome sehen:

  • Ein sehr trockener Mund oder rissige Lippen.
  • Keine Tränen, wenn das Kind weint.
  • Das Kind ist lustlos oder sehr reizbar.
  • Verbale Kinder können sich über Schwindel oder Benommenheit oder einen schnellen Herzschlag beschweren.

Zu den schwerwiegenderen Anzeichen einer Dehydratation gehören:

  • Lethargie – nicht nur ein müdes Kind oder eines mit weniger Energie als sonst. Echte Lethargie ist, wenn ein Kind nicht auf Ihre Stimme oder Berührung reagiert, nicht aufstehen oder sich bewegen kann oder vielleicht nur grunzt und stöhnt.
  • Schwere Dehydration kann dazu führen, dass Menschen nicht mehr normal atmen oder sogar ohnmächtig werden.

Eine „eingefallene Fontanelle“ bei Babys ist ein häufiges Problem für frischgebackene Eltern. Und verständlicherweise suchen frischgebackene Eltern danach, weil Neugeborene uns nicht sagen können, wie sie sich fühlen oder was los ist. Wenn Babys dehydriert sind, ja, kann die Fontanelle auf ihrem Kopf eingedrückt aussehen oder sich anfühlen. Dies ist jedoch ein späteres Anzeichen von Dehydrierung, das bei Babys beobachtet wird, die nicht essen, urinieren, sich normal verhalten oder Erbrechen haben und/oder Durchfall. Dies ist kein Einzelfall und normalerweise nicht eines der ersten Dinge, die Sie bemerken werden. Also ja, fragen Sie immer beim Arzt nach, wenn Sie besorgt sind, aber versuchen Sie, nicht auszuflippen, wenn dies die einzige Anomalie ist, die Sie bei Ihrem Baby bemerken, dem es ansonsten gut geht.

Wann Sie Ihren Arzt anrufen sollten

Wenn Sie jemals befürchten, dass Ihr Kind dehydriert ist, rufen Sie am besten den Arzt an und lassen Sie Ihr Kind sehen. Sie können nach Dingen suchen, um festzustellen, ob Ihr Kind dehydriert ist und wenn ja, wie stark. Sie sollten auch anrufen, wenn Ihr Kind:

  • Ist ein Neugeborenes von der Geburt bis zum Alter von 3 Monaten, und Sie haben Bedenken hinsichtlich der Veränderungen beim Essen, Wasserlassen, Erbrechen, Durchfall, Fieber oder Aktivitätsniveau.
  • Kann über mehrere Stunden keine Flüssigkeit unter sich halten.
  • Blut im Erbrochenen oder Durchfall.
  • Hat Durchfall, der länger als ein paar Tage anhält.
  • Hat Erbrechen, das länger als einen Tag anhält.
  • Hat Fieber oder starke Schmerzen in Verbindung mit Erbrechen und/oder Durchfall.
  • Hat in 6 bis 8 Stunden bei älteren Kindern oder 4 bis 6 Stunden bei jüngeren Kindern nicht uriniert.

Wenn der Arzt Sie auffordert, das Kind zur Untersuchung vorbeizubringen, werden Vitalparameter wie Blutdruck, Herzfrequenz, Atemfrequenz und Sauerstoffgehalt überprüft. Sie untersuchen das Kind von Kopf bis Fuß und untersuchen Puls, Haut und Schleimhäute. Und sie können einen Urin- und/oder Bluttest machen.

Behandlung von Dehydration

Die Behandlung hängt vom Schweregrad der Dehydration und dem Alter Ihres Kindes ab. Es wird nicht einfach behandelt, indem mehr Wasser gegeben wird. Es muss die richtige Kombination aus Wasser und anderen Elektrolyten sein, die in Ihrem Körper vorhanden sind, wie zum Beispiel Salz. Wenden Sie sich daher am besten an den Arzt Ihres Kindes und befolgen Sie die für Ihr Kind spezifischen Anweisungen.

Eine leichte Dehydratation kann manchmal mit Muttermilch, Säuglingsnahrung oder speziellen oralen Rehydrationslösungen behandelt werden. Schwerere Dehydration kann intravenöse (IV) Flüssigkeiten im Krankenhaus erfordern.

Wir haben das Glück, dass Dehydration in ressourcenreichen Ländern normalerweise früh erkannt und leicht behandelt werden kann. Wenn Sie jemals befürchten, dass Ihr Kind dehydriert, sollten Sie den Arzt Ihres Kindes aufsuchen, um dies frühzeitig zu erkennen und entsprechend einzugreifen.

creditSource link

ZIE JE GEDACHTEN

Leave a reply

Kostenlos123.de
Logo
Enable registration in settings - general
Compare items
  • Total (0)
Compare
0
Shopping cart