Was tun, wenn Ihr Kind nur ein Elternteil will

Haben Sie die verzweifelte Bitte Ihres Kindes für Sie über den anderen Elternteil erhalten? Oder haben sie statt dir um ihre anderen Eltern gebettelt? Wenn ein Kind Vorlieben zeigt, kann dies für beide Elternteile entmutigend und stechend sein. Ich möchte Ihnen eine neue Perspektive anbieten, die Sie hoffentlich beruhigen wird: Die Präferenz der Eltern ist a vorübergehend Bühne und a normal Teil der Entwicklung.

Elternpräferenz und wie man damit umgeht

Eine Vielzahl von Faktoren kann dazu beitragen, dass ein Kind einen Elternteil einem anderen vorzieht. Günstlingswirtschaft bedeutet nicht, ein besseres Elternteil zu sein oder mehr geliebt zu werden. Lass es mich noch einmal sagen. Ein Kind, das Bevorzugung zeigt, bedeutet nicht, dass es diesen Elternteil mehr liebt, und es bedeutet nicht, dass der Auserwählte ein besserer Elternteil ist. Ein Kind kann beide Elternteile innig lieben und dennoch jederzeit eine Vorliebe für eines zeigen.

Warum kommt es zu einer elterlichen Präferenz?

Dies kann einfach ein Lebensabschnitt sein. Die Präferenz der Eltern ist ein gesunder Teil der Entwicklung. In verschiedenen Altersstufen entwickeln Kinder ein Selbstwertgefühl, behaupten ihre Autonomie und Unabhängigkeit und beginnen, ihre Beziehungen zu anderen zu verstehen. Kinder nehmen ihre Umgebung intuitiv wahr und instinktiv versuchen sie, ihre Sicherheit zu maximieren. Es mag seltsam klingen, kann aber tatsächlich ein Zeichen der Sicherheit im Familiensystem sein, wenn Ihr Kind Sie oder Ihren Partner aktiv ablehnt. Es zeigt an, dass ein Kind reift und über seine unmittelbaren Bedürfnisse hinaus denkt. Ihr Kind spürt, dass es keine Vergeltung fürchten muss und nicht für Ihre emotionalen Bedürfnisse verantwortlich ist.

Die Präferenz der Eltern kann ein Kind mit ähnlichen Interessen widerspiegeln oder Persönlichkeitsmerkmale mit diesem Elternteil teilen. Die Temperamente von Elternteil und Kind, die beide introvertiert oder extrovertiert, willensstark oder flexibler sind, können ein Kind zu diesem Elternteil hinziehen. Günstlingswirtschaft zeigt, dass ein Kind eine sichere Bindung entwickelt hat und sich dem bevorzugten Elternteil sehr nahe fühlt.

Ein Kind mag seinen freizügigeren Elternteil bevorzugen, denjenigen, mit dem es mehr Zeit verbringt und der sich um ihn kümmert, oder den Elternteil, der ihm mehr Aufmerksamkeit schenkt. Dies wird oft in einer Zeit wichtiger Familienübergänge wie der Geburt eines neuen Geschwisters, einer Reise zur Arbeit oder der Krankheit oder dem Tod eines geliebten Menschen deutlicher.

Lassen Sie nicht zu, dass Ihre Angst vor Präferenzen Grenzen außer Kraft setzt.

Letztlich liegt es in der Verantwortung der Eltern, eine förderliche Umgebung zu schaffen, in der Kinder zu körperlich, emotional, sozial und intellektuell gesunden Erwachsenen heranreifen können. Dies geschieht, wenn Strukturen, Regeln und Erwartungen fest verankert sind. Ein Teil der Elternschaft besteht darin, die Abneigung Ihres Kindes für Ihre gesetzten Grenzen zu ertragen. Es ist die Aufgabe des Kindes, Grenzen auszutesten, und die Aufgabe der Eltern, geduldig auszuhalten. Um ihren Status zu sichern, können Eltern versucht sein, Entscheidungen zu treffen, die dazu führen, dass sich ihr Kind gut und glücklich fühlt, anstatt eine Umgebung zu schaffen, die für das Wachstum ihres Kindes notwendig ist.

Im Idealfall teilen sich beide Elternteile die Arbeit und die spaßigen Aspekte der Elternschaft. Jedes Kind profitiert von der Liebe und Unterstützung beider Elternteile. Die Rolle eines Elternteils umfasst die Entscheidung, welcher Elternteil wann beteiligt wird, das Kind auf das vorzubereiten, was als nächstes kommt, und bei ihm zu sein, wenn es große Gefühle erlebt. Beide Elternteile müssen eine besondere Verbindung zu ihren Kindern spüren. Bleiben Sie ruhig und standhaft. Halten Sie eine einheitliche Front.

Umgang mit elterlichen Präferenzen:

Wenn du der bist unbegünstigt Elternteil:

  • Verbinden, verbinden, verbinden. Es kann zusätzliche Anstrengungen erfordern, aber dieser Elternteil kann eine einzigartige Bindung zu seinem Kind aufbauen, auch wenn es nie das bevorzugte Elternteil wird. Es ist von entscheidender Bedeutung, Möglichkeiten für Eltern und Kind zu finden, Zeit miteinander zu verbringen. Zeigen Sie Interesse an Aktivitäten, die Ihrem Kind Spaß machen, und erstellen Sie besondere Aktivitäten nur für Sie beide.
  • Es ist wichtig, Ihrem Kind gegenüber nicht negativ zu reagieren. Sie können mit Ihren Gefühlen ehrlich sein, aber denken Sie daran, dass es nicht in der Verantwortung Ihres Kindes liegt, Sie als Elternteil zu bestätigen.
  • Bringen Sie Ihrem Kind bei, dass seine Worte und Taten Konsequenzen haben und wie es sich in andere Menschen einfühlen kann.
  • Es ist leicht, sich traurig oder ängstlich zu fühlen, wenn Ihr Kind den anderen Elternteil ständig bevorzugt. Erinnere dich an die Dinge, die du gut machst.
  • Erkennen Sie die besondere Bindung zwischen Ihrem Kind und seinem bevorzugten Elternteil an. Unterstützen Sie ihre Beziehung. Kritisieren Sie den anderen Elternteil nicht, um die Zuneigung Ihres Kindes zu gewinnen.

Wenn du der bist bevorzugt Elternteil:

  • Sprechen Sie den anderen Elternteil hoch an, wenn Sie mit Ihrem Kind allein und vor diesem Elternteil sind. Betonen Sie, was am anderen Elternteil gut und anders ist.
  • Schenken Sie dem nicht bevorzugten Elternteil Aufmerksamkeit und zeigen Sie Freundlichkeit und Respekt.
  • Erlauben Sie dem anderen Elternteil, mit einer Situation umzugehen, anstatt einzuspringen und der Held Ihres Kindes zu sein.
  • Nehmen Sie sich Zeit und lassen Sie Ihrem Partner Raum, um offen über seine diesbezüglichen Gefühle zu sprechen, ohne Kritik oder Urteil. Kritisieren oder beurteilen Sie ihren Erziehungsstil nicht. Machen Sie keine Vorschläge, wie sie Dinge anders machen könnten, um die Zuneigung ihres Kindes zu gewinnen. Hören Sie stattdessen einfach zu und seien Sie empathisch.

Wie die klinische Psychologin Dr. Becky Kennedy sagte: „Denken Sie daran: Die Ablehnung Ihres Kindes ist kein Barometer für Ihre Elternschaft. In diesen Momenten ist nichts auszusetzen mit dem zustimmenden Elternteil, dem missgünstigen Elternteil oder dem Kind. Die Ablehnung Ihres Kindes ist ein Zeichen dafür, dass es sich in Ihrer Gegenwart sicher genug fühlt, um sogar seinem Missfallen Ausdruck zu verleihen.“

Tief durchatmen, Mütter und Väter. Seien Sie sanft zu sich selbst und denken Sie daran, dass die Präferenz der Eltern nicht ein persönlicher Angriff, auch wenn es sich so anfühlt. Seien Sie sich bewusst, dass Ihr Kind Sie beide liebt und verehrt. Auf der anderen Seite kann sich das Blatt wenden und der bevorzugte Elternteil Ihres Kindes wird sich ändern.

Haftungsausschluss: Obwohl ich Arzt bin, bin ich nicht Ihr Arzt. Alle in diesem Artikel präsentierten Inhalte dienen nur zu Bildungszwecken. Es stellt keine medizinische Beratung dar und begründet kein Arzt-Patienten-Verhältnis. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie Fragen oder Bedenken haben.

creditSource link

ZIE JE GEDACHTEN

Leave a reply

Kostenlos123.de
Logo
Enable registration in settings - general
Compare items
  • Total (0)
Compare
0
Shopping cart