Trennungsangst im Alter von 4 bis 7 Monaten: Tipps, um dem Baby zu helfen, sich an eine neue – Nested Bean zu binden

Es ist immer schwer, sein Baby das erste Mal länger als ein paar Minuten allein zu lassen, aber wenn Sie wieder arbeiten oder wieder mehr ohne Baby unterwegs sind, werden Sie sich mit der Zeit daran gewöhnen.

Wenn Ihr Baby jedoch Schwierigkeiten damit hat, seine primäre Bezugsperson nicht in der Nähe zu haben, kann dieser Übergang schwieriger sein! Aber keine Sorge – wir haben einige Tipps, die Ihrem Baby helfen, sich bei einer neuen Bezugsperson einzuleben, die die emotionale Entwicklung Ihres Kindes in der Zukunft unterstützen wird.

In diesem Artikel:

Ihr Baby wird sich nicht an Bezugspersonen oder Babysitter binden: Was ist los?

Objektpermanenz: Wie es die Bindung an neue Bezugspersonen erschwert

Bindung an Bezugspersonen: Wie man den Übergang erleichtert

Häufige Fragen zur Bindung an neue Pflegekräfte

Ihr Baby wird sich nicht an Bezugspersonen oder Babysitter binden: Was ist los?

In vielerlei Hinsicht können die Auswirkungen auf Ihr Baby, wenn es von seiner ersten Bezugsperson getrennt wird, sehr schmeichelhaft sein – schließlich bedeutet es, dass es eine positive und liebevolle Bindung zu Ihnen hat und Sie immer bei sich haben möchte! Dies ist jedoch auf Dauer weder für Sie noch für Ihr Baby praktikabel und wird ihnen auch in Zukunft nicht helfen, sich zu einem selbstständigen Kleinkind zu entwickeln.

Die emotionale Abhängigkeit Ihres Babys von Ihnen kann bindungstheoretisch betrachtet werden. Die Bindungstheorie – etabliert in der Forschung zur Entwicklung von Kindern – besagt, dass Sie die primäre Bindungsfigur sind und basierend auf drei Faktoren zur wichtigsten Bindungsfigur geworden sind: Kontinuität, Stabilität und Gegenseitigkeit. Grundsätzlich sind Sie immer da, um ein sicheres Zuhause zu bieten, sich jeden Tag um sie zu kümmern und Ihr Baby daran zu erinnern, wie sehr Sie es lieben!

Die Bindung Ihres Säuglings ist definitiv keine schlechte Sache – tatsächlich ist sie in vielerlei Hinsicht für die Entwicklung einer guten körperlichen und geistigen Gesundheit von entscheidender Bedeutung. Aber es kann sich als schwierig erweisen, wenn sich Ihr Baby daran gewöhnt hat, dass Sie die Hauptpflegeperson sind (normalerweise nach zwei Monaten), nur dass manchmal jemand anderes kommt, um sich um es zu kümmern.

Dies kann dazu führen, dass Ihr Baby sich aufregt, weint, wenn es merkt, dass Sie gehen, und pingelig ist, wenn es um das neue Kindermädchen oder Babysitter geht. Offensichtlich ist die spätere Schuld, die Sie möglicherweise empfinden, auch nicht gut für Ihre psychische Gesundheit – Sie beide verdienen es, Zeit getrennt zu verbringen, ohne traurig zu sein!

Objektpermanenz: Wie es die Bindung an neue Bezugspersonen erschwert

baby im zen wickeln

Wenn Ihr Baby ungefähr 7 Monate alt ist, aber oft schon früher, entwickelt es eine Objektpermanenz – dies ist die Fähigkeit, sich Sie in seinem Kopf vorzustellen und sich daran zu erinnern, dass Sie existieren, auch wenn Sie nicht vor ihm sind.

Dies kann es noch schwieriger machen, sie als primäre Bezugsperson zu verlassen, da sie jetzt erkennen können, wann Sie weg sind, und sie nicht sicher wissen können, wann – oder ob – Sie zurückkommen.

Wenn Sie ihm also eine neue Person vorstellen, mit der er eine sichere Bindung aufbauen soll, wird er wahrscheinlich an Sie erinnert – und will Sie zurück!

Bindung an Bezugspersonen: Wie man den Übergang erleichtert

Baby schläft in Zen One

Glücklicherweise gibt es ein paar Dinge, die Sie und die neue Pflegekraft tun können, um diesen Übergang reibungsloser zu gestalten – für alle Beteiligten.

Was Sie als primäre Bezugsperson tun können

Verlassen üben – Wenn Sie wieder arbeiten gehen oder an etwas anderem außerhalb des Hauses teilnehmen, das bedeutet, dass Sie regelmäßig gehen, versuchen Sie es zuerst mit einigen Übungsläufen! Sie können so klein anfangen, wie Sie möchten – selbst wenn Sie nur den Raum verlassen, aber in Hörweite bleiben, kann sich Ihr Baby wohler fühlen, wenn seine wichtigste Bezugsperson nicht genau da ist. Dies wird Ihnen nicht nur das Leben leichter machen, sondern Ihrem Baby auch klar machen, dass Sie immer wiederkommen, egal wie lange Sie gehen.

Abfahrtszeiten verlängern/überlappen mit Betreuer – Wenn Sie möchten, dass Ihr Baby eine sichere Bindung zu einer neuen Bezugsperson eingeht, kann die gleichzeitige Anwesenheit Ihres Babys dazu beitragen, dass Ihr Baby versteht, dass es kein völlig Fremder ist! Indem Sie vor Ihrer Abreise einige Zeit mit dem Baby und der neuen Bezugsperson verbringen, zum Beispiel beim Füttern oder Wickeln, werden sie sich durch die gemeinsame Exposition wohler fühlen, wenn Sie sie schließlich verlassen.

Verabschiede dich kurz – Obwohl es nützlich ist, sich in der Zeit, die Sie und die Bezugsperson mit Ihrem Baby verbringen, zu überschneiden, sollten Sie sich nicht zu lange von Ihrem Baby verabschieden, da dies die Gefahr besteht, es noch mehr zu verärgern und Ihre Abwesenheit wie eine größere Sache erscheinen zu lassen, als es sein müsste Sein. Schon eine kurze Umarmung, ein Kuss und ein Abschied können Assoziationen mit langen Abschieden und Ritualen, die auf Dauer mehr schaden als nützen, beenden.

Seien Sie bei den Abfahrts-/Rückkehrzeiten konsistent – Konsequenz ist entscheidend, wenn es darum geht, Ihr Baby zu beruhigen – und vor allem, wenn Sie versuchen, eine sichere Bindungsbeziehung zu einer neuen Bezugsperson herzustellen. Ein Teil dieser Konstanz findet sich in den Abfahrts- und Rückkehrzeiten wieder. Obwohl Babys erst im Kleinkindalter eine Uhr lesen, entwickeln Babys mit etwa 6 Monaten ein Zeitgefühl .

Stellen Sie der Pflegekraft einen strengen Zeitplan und die richtigen Produkte zur Verfügung – Diese Konsistenzempfehlung gilt auch für Ihre Pflegekraft und ihre Aktivitäten, wenn Sie nicht zu Hause sind. Wenn Sie ihm einen Zeitplan mitteilen, kann Ihr Baby wissen, was es von ihm erwartet, und eine sichere Bindung zu ihm aufbauen. Spezialisierte Nachtwäsche kann auch ein großartiges Werkzeug sein, um Ihr Baby zu beruhigen, wenn Sie weg sind Ihnen.

Was Ihre Pflegekraft tun kann

Halte dich an den Zeitplan – Ein Zeitplan von Ihnen ist nur dann nützlich, wenn die Pflegeperson ihn tatsächlich befolgt. Stellen Sie also sicher, dass Sie ihn gründlich erklären, damit er versteht, was er zu welcher Zeit tun sollte.

Seien Sie zuverlässig – Dies geht einher mit einer genauen Einhaltung eines Zeitplans – eine sichere Bindung kann nur entstehen, wenn sich das Baby auf Sie verlassen kann. Denken Sie an die drei Elemente Beständigkeit, Stabilität und Gegenseitigkeit, die Ihr Baby mit Ihnen aufgebaut hat, und stellen Sie sicher, dass dies der Fall ist, wenn es um die Pflege durch eine andere Person geht.

Achten Sie auf die Bedürfnisse des Babys – Auch hier kann ein Baby keine sichere Bindung eingehen, wenn es nicht das Gefühl hat, dass seine körperlichen und emotionalen Bedürfnisse berücksichtigt werden! Um eine Bezugsperson zu sein, müssen Sie sich buchstäblich um das Baby kümmern – und eine gute Nanny oder ein gutes Babysitter wissen, dass dies der einzige Weg ist, eine positive Beziehung aufzubauen und unsichere Bindungen zu vermeiden.

Spiele Spiele wie Peek a Boo – Ein Peek-A-Boo-Spiel ist nicht nur bezaubernd, wenn es mit einem Baby gespielt wird, sondern es kann ihm sogar helfen, seinen Sinn für die Beständigkeit von Objekten weiterzuentwickeln! Dies liegt daran, dass es sanft unterstreicht, dass Sie nicht zurückkommen, nur weil Sie vorübergehend verborgen sind – für die Kinderfrau oder ihre Hauptbetreuerin ist dies ein großartiges Werkzeug, um ihnen zu helfen, eine Bindungsbeziehung aufzubauen und zu stärken.

Verwenden Sie Zen-Nachtwäsche – Unsere Auswahl an Zen-Nachtwäsche eignet sich hervorragend, um Babys zu beruhigen, egal ob Sie eine der Hauptpflegepersonen sind oder gerade erst einen Pflegeprozess durchlaufen. Der Zen Swaddle ist perfekt für Babys, die noch nicht angefangen haben, sich zu drehen, während der Zen-Sack für Babys verwendet werden kann, die anfangen, mobiler zu werden. Beide sind sanft gewichtet, um Ihre beruhigende Berührung zu imitieren – perfekt, um ihnen beizubringen, sich selbst zu beruhigen, wenn Sie nicht in der Nähe sind.

Häufige Fragen zur Bindung an neue PflegekräfteTrennungsangst im Zen-Pucktuch

  • Die Trennung kann dazu führen, dass ein Kleinkind oder Kleinkind eine unsichere Bindung zu seiner Bezugsperson entwickelt – mit anderen Worten, es fühlt sich unsicher, ob die Bezugsperson immer für sie da ist, um das zu geben, was sie brauchen. Dies kann kurzfristig zu einer Zurückhaltung gegenüber der Pflegeperson und damit in der Zukunft zur Entwicklung von Angststörungen führen.

  • Es gibt eine Reihe von Techniken, mit denen Sie die sichere Bindungsbeziehung Ihres Kindes zu einer neuen Bezugsperson stärken können! Sie können beispielsweise sicherstellen, dass sie einen Zeitplan einhalten, der mit Ihrem eigenen übereinstimmt, sicherstellen, dass sie die Bedürfnisse Ihres Babys erfüllen, und Tools wie Zen Sleepwear verwenden, um Ihr Baby an Ihre beruhigenden Berührungen zu erinnern und ihm somit zu helfen, sich damit wohler zu fühlen Eine andere Person.

Das könnte dir auch gefallen

Wenn Sie Ihre Forschung zu unsicheren Bindungen, Schlaftraining und Bindungssicherheit fortsetzen möchten, empfehlen wir die folgenden Ressourcen.

4 Monate Schlafregression

Wie man Papa hilft, sich an das Baby zu binden

So ermutigen Sie Ihr Baby, sich selbst zu beruhigen

Eine Schlafenszeit-Routine, um Ihr Baby zum Einschlafen zu bringen

creditSource link

ZIE JE GEDACHTEN

Leave a reply

Kostenlos123.de
Logo
Enable registration in settings - general
Compare items
  • Total (0)
Compare
0
Shopping cart